WOMIT WIR UNS AUSEINANDERSETZEN


 

In der hiesigen Migrationsgesellschaft stehen Fragen von Zugehörigkeit, Anerkennung und Teilhabe auf der Tagesordnung. In den Seminaren werden diese zentralen Themen aufgegriffen und gemeinsam bearbeitet. Das Projekt fokussiert alle Formen der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) in ihren historischen und aktuellen Dimensionen. Die zentralen Schwerpunkte sind aber Rassismus- und Antisemitismusprävention sowie Stärkung von Vielfalt und Diversität. Um diese Themen zu bearbeiten, bedarf es besonderer Aufmerksamkeit für Identitätsfragen, Perspektiven- und Erfahrungsvielfalt, Emotionen und Distanzierungsbedürfnisse aller Beteiligten. Dazu gehört vor allem die Bereitschaft zur Reflexion im Hinblick auf unterschiedliche Lebenswirklichkeiten sowie das Wissen um ausgrenzende und diskriminierende Zuordnungen im gesellschaftlichen Machtgefüge. Die jeweilige Schwerpunktsetzung sowie Gewichtung der Inhalte  wird auf die Zielgruppe zugeschnitten, entlang der drängenden Praxisfragen und je nach gewähltem Seminarformat.